DRINGEND SPONSOREN UND TIERLIEBE UNTERSTÜTZER GESUCHT

 

Projekt befindet sich leider noch im Aufbau, da die Drohne noch finanziert werden muss

 

Die Rehkitzrettung mit Thermalkamera und Multikopter in der Luft, ist die sicherste Methode, um Rehkitze und andere Tiere wie Feldhasen, Bodenbrüter und Katzen, vor Mähmaschinen zu retten.

 

Die Wiese ist der natürliche Lebensraum vom Reh, welches leider durch die Aktivitäten des Menschen in den Wald gedrängt wurde. Alle Rehe ziehen ihre Jungen jedoch nach wie vor auf  Wiesen auf, da die Kitze dort genügend Deckung finden. Die Hauptsetzzeit ist Mitte April bis Mitte Juli.

Der Drückinstinkt (Drückinstinkt = das Kitz presst sich bei Gefahr flach auf den Boden und bewegt sich nicht mehr) dauert 2-3 Wochen lang. Und genau dieser Instinkt kostet das Rehkitz während der Mahd, das Leben.

Ungefähr 500.000 Wildtiere und auch Haustiere wie Katzen, sterben JÄHRLICH bei Mäharbeiten auf den Feldern, davon ca. 100.000 Kitze... Dunkelziffer unbekannt. Andere wiederum werden verstümmelt und müssen vor Ort erlöst werden.
 

Wer in seinem Leben ein kleines Rehkitz mit abgefetzten Beinen gefunden hat, weiß wovon ich rede. Die Schreie vergisst keiner mehr.


Effektivität durch moderne Technik schaffen

In vielen Gemeinden gibt es Freiwillige, die zusammen mit dem Jagdpächter die Felder ablaufen und so die gut versteckten Rehkitze aufspüren und retten. Besonders bei großen Feldern ist dies ein extrem anstrengendes Unterfangen und dauert unter Umständen viele Stunden, eben je nach Fläche und Anzahl Helfer. Und genau diese Zeit habe ich mitten in der Wildtierhochsaison leider überhaupt nicht mehr. Selbst die Scheuchen, die ich 1-2 Tage davor ausgebracht habe, haben leider so gut wie gar nicht geholfen. Zudem freuen sich die meisten Landwirte nicht über ein niedergetrammpeltes Feld. Also muss eine andere Methode her. Leider die kostenintensivste Methode der Rehkitzrettung, aber effektivste!

Die Suche aus der Luft mit einer Drohne, ausgerüstet mit einer Wärmebildkamera. Ein Kopter-Pilot kann ein großes Areal voll automatisch abfliegen und so innerhalb kürzester Zeit Tiere aufspüren (LEBEN wird auf dem Bildschirm angezeigt) und die Retter per Funk direkt zur Fundstelle führen, ohne das ganze Mahdgut niederzutrampeln. 
Dies geschieht in den frühen Morgenstunden am Tag der Mahd (Start meist ab 4 Uhr morgens). 

Ich möchte zudem somit ein System erschaffen, welches mit ganz geringem Zeitaufwand eine Verbindung zwischen Landwirt, Jagdpächter und in dem Gebiet verfügbaren Koptern herstellt.


Warum soll man das Projekt unterstützen?

Tierschutz geht uns alle an. Egal ob Landwirt, Jäger, Helfer oder Tierliebhaber, jeder kann durch einen kleinen Anteil, auch in Form einer Spende, mir im Sinne des Tierschutzes weiterhelfen.

Wir haben hier in unserer Region leider noch keine richtige Rehkitzrettung und ich möchte dieses gerne ändern und mich ehrenamtlich dafür einsetzen, um Landwirte bei der Absuche der zu mähenden Flächen zu unterstützen.

Hiermit möchte ich euch bitten, für diese tolle Sache zu spenden, damit ich mir eine Drohne für diesen Zweck anschaffen kann.


Was geschieht mit den Spenden?

Das gespendete Geld geht komplett in die Finanzierung einer Wärmebildkamera und die dazu benötigte Ausrüstung wie Akkus, Bildschirme, Funkgeräte, Körbe etc.
 

Vielen Dank für Ihre Unterstützung !

 

Spenden können Sie via PayPal (Betreff Rehkitzrettung)

oder über Betterplace Crowdfounding

 

Es besteht die Möglichkeit bei höheren Beträgen eine Spendenquittung ausstellen zu lassen ( ich bitte um Kontaktaufnahme via sos-rehkitz@gmx.de).

 

 


Datenschutzerklärung
Eigene Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!